Herzlich Willkommen

Die Veranstaltung wurde als jährliche medizinische Regelfortbildung/Update im Rahmen des DMP KHK für Ärzte anerkannt.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns sehr, Sie alle zu den nunmehr 6. Allgäuer Herz- und Gefäßtagen in das südliche Allgäu einladen zu dürfen.

Die Entwicklung der gesamten Herz- und Gefäßmedizin zeigt eine ungebrochen hohe Dynamik. Immer wieder verändern neue Studien unseren Blickwinkel auf die tägliche Arbeit und elegantere Kathetertechniken erweitern unsere therapeutischen Möglichkeiten für Patienten nahezu aller Altersklassen. Diese Dynamik eröffnet Behandlungschancen, macht aber eine regelmäßige Evaluation des tatsächlichen Stellenwertes aller Neuentwicklungen im Kontext der vorhandenen Behandlungsalternativen notwendig.

Ein jährliches Update mit ausgewiesenen Experten der Teilgebiete erscheint damit sinnvoll und gerechtfertigt, weshalb wir uns im letzten Jahr dafür entschieden haben, die Herz- und Gefäßtage jährlich stattfinden zu lassen. Diese sind nun am jeweils letzten Februarwochenende fest im Terminkalender verankert.

Auch 2016 werden wir unser seit 2014 bewährtes Grundkonzept mit Patiententag und Festvortrag am Freitag sowie der Fachtagung am  Samstag mit „Live cases” und praxisorientierten Vorträgen renommierter Kliniker und Wissenschaftler beibehalten.

Nachdem wir im Februar 2015 die Gefäßmedizin in das Zentrum der Veranstaltung gestellt hatten, stehen die 6. Herz- und Gefäßtage 2016 unter dem Motto „Neues und Interessantes aus der Elektrophysiologie“. „Live in the box“ Präsentationen werden einen Einblick in das elektrophysiologische Labor und den Schrittmacher-OP eröffnen und uns gleichzeitig auf den neuesten Stand der Behandlungsoptionen und Empfehlungen der wichtigsten Herzrhythmusstörungen bringen.

Wir werden uns aber auch erneut mit dem immer komplexeren Thema der Antikoagulationsbehandlung unter medizinischen und juristischen Gesichtspunkten auseinandersetzen.

Für den Festvortrag konnten wir Herrn Professor Georg Schmidt von der Technischen Universität München gewinnen. Als langjähriger Leiter der Abteilung für Biosignalverarbeitung in der Kardiologie hat er die Erforschung der autonomen Steuerung des Herz-Kreislaufsystems in den vergangenen drei Jahrzehnten maßgeblich mitgeprägt. Bahnbrechende Erkenntnisse zur prognostischen Bedeutung verschiedener Biosignale wie z.B. kardialer Extrasystolen konnten hierbei gewonnen werden. Professor Schmidt hat hierzu Methoden der nichtlinearen Dynamik, der sogenannten „Chaosmathematik“ in die kardiologische Forschung eingeführt und damit die kardiale Risikoabschätzung revolutioniert.

Wir freuen uns sehr darauf, Sie am 26. und 27. Februar 2016 zu interessanten und inspirierenden Allgäuer Herz- und Gefäßtagen in den winterlichen Allgäuer Alpen begrüßen zu dürfen.


Ihre


Andreas Ruland, Michael Osberghaus
Geschäftsführer des Klinikverbundes Kempten-Oberallgäu

 
Priv.-Doz. Dr. med. habil. Martin Karch
Chefarzt des Herz- und Gefäßzentrums Oberallgäu-Kempten

 
Prof. Dr. med. Jan Torzewski, MBA
Chefarzt des Herz- und Gefäßzentrums Oberallgäu-Kempten


Priv.-Doz. Dr. med. habil. Wulf D. Ito
Chefarzt des Herz- und Gefäßzentrums Oberallgäu-Kempten